Vortrag – Die Wiederentdeckung des Demokratischen in uns

Ist das Abendland noch zu retten? Gebeutelt von Krisenpanik nimmt der Optimismus, mehr aber noch der Zusammenhalt ab. Dahinter steckt eine gesamtgesellschaftliche Cortisolvergiftung, die den Blick auf Wesentliches trübt. Der bekannte Risikopädagoge Gerald Koller nimmt dieses hoffnungsarme Szenario zum Anlass für eine umfassende Ermutigung: allen Untergangsbotschafter*innen in Bildung, Politik, Wirtschaft, Medien, aber auch unseren verängstigten Herzen bietet der Mentor, Fährmann und Erzähler einen Ausblick auf die gelingende Zukunft an – und eine Landkarte für den gesellschaftlichen Weg dorthin: vom IQ zum WeQ, vom ODER zum UND.

 

Zum Referenten:

GERALD KOLLER

Erzähler, Fährmann, Wegbegleiter im Wandel…

…erkundet seit 35 Jahren mit Menschen und Organisationen Wege zu Zuversicht und Entwicklungsmut.

Viele seiner Bildungsansätze finden Anwendung im gesamten deutschsprachigen Raum – für den der Rausch- und Risikopädagogik wurde er von der weltweit größten Organisation für sozialen Wandel 2011 zum Ashoka Fellow ernannt. Als Wegbegleiter im Wandel richtet er mit ermutigenden Geschichten den Blick auf persönliche und gesellschaftliche Potentiale. Seit 2018 moderiert er die Entwicklungen im Chancendorf Schattendorf, das unter dem Motto „Think global – meet local“ im weltweiten Verbund mit 8 Orten auf allen Kontinenten zur Begegnung einlädt.

 

Kostenfreier Vortrag am 30. Jänner 2019 um 19:30 Uhr im ORF Vorarlberg, Rundfunkplatz 1, Dornbirn.

Um Anmeldung – per Mail an karten.vbg@orf.at oder telefonisch unter 05572/301-0 – wird gebeten.

Unser Webauftritt verarbeitet für den vollen Funktionsumfang Daten. Dafür möchten wir Ihre Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen