Gewaltprävention mit Jungen* durch Kampfesspiele®

Anleitungsweiterbildung für Männer* und Frauen*

Gewalt ist eine Verhaltensform von Jungen*, die für sie selbst und für ihre Umwelt destruktiv ist und positive Entwicklungen blockiert. Jungen* wollen nicht gewalttätig sein, doch sie wollen auf vieles, was sie bisher ohne Gewalt nicht erreichen konnten, nicht verzichten. Aufbauend auf dieser Einsicht hat das Bildungsinstitut für Jungen* und Männer* -KRAFTPROTZ® jungengerechte pädagogische Handlungsansätze entwickelt. Die Jungen* sollen begreifen, konstruktiv mit ihrer männlichen Kraft und Aggression umzugehen. Sie sollen lernen zu kämpfen, ohne Verletzungen, mit Fairness, mit ganzer Kraft und ohne Verlierer. Die Jungen* sollen im Kampf erfahren, nicht gelähmt vor Angst handlungsunfähig zu sein, sondern sich wach und angemessen der Herausforderung zu stellen.

Mit den Kampfesspielen® können Themen wie „Selbstachtung“, „drohende Beschämung“, „Gesichtsverlust“ und „Ehre“, die für Jungen* eine zentrale Rolle spielen, bearbeitet werden. Die Jungen* können beim Kampf erkennen, dass Mitgefühl, Verbundenheit und Fairness wichtige Eigenschaften eines guten Kämpfers und eines angesehenen Mannes* sind. Kampfesspiele® unterstützen Jungen* in ihrer persönlichen Entwicklung und machen Spaß.

Inhalte

  • Grundsätze der gewaltpräventiven Arbeit mit Jungen*
  • Einblicke in männliche Sozialisation und Lebensbewältigung
  • Erhöhung der Deeskalationskompetenz
  • Umgang mit Grenzen und deren pädagogischer Vermittlung
  • Steigerung der eigenen Präsenz
  • Auseinandersetzung mit den Themen Ehre und Scham
  • Sensibilisierung für die Situation jugendlicher Migranten
  • Kennenlernen von Kampfesspielen®
  • Erwerb von Anleitungs- und Schiedsrichterkompetenz
  • Sinnstiftende und fördernde Gestaltung von Angeboten für Jungen* u.a. durch Rituale

Ziele

  • Reflexion der bisherigen Haltung und Herangehensweise im Bereich Gewaltprävention und Jungenarbeit
  • Auseinandersetzung mit der Bedeutung von männlicher Präsenz für Jungen*
  • Konfrontation mit den Themen Aggression und Gewalt
  • Nachvollziehbarkeit, was ein Junge* beim Kämpfen empfindet und Verständnis gewinnen für die Bedeutung des Kämpfens für Jungen*
  • die Erfahrung, dass Kämpfen persönliches Wachstum fördern kann
  • Jungen* ab 6 Jahre und männliche Jugendliche bei Kampfesspielen® anleiten zu können

Zielgruppe

weibliche und männliche Fachkräfte in der Jungenarbeit im Bereich der Kinder- bzw. Jugendarbeit, in der Schule, im betreuten Wohnen, in Beratung und Betreuung

Referierende

Peter Hebeisen Dipl.Sozialpädagoge, Kampfesspiele®-Lehrtrainer, Selbstbehauptungslehrtrainer, Meditationsleiter, Erlebnispädagoge, Coach (DGfC), freiberuflicher Trainer

Josef Riederle Dipl.Verwaltungswirt, Dipl.Sozialpädagoge, Gendertrainer (Heinrich-Böll-Stiftung), Entwickler der Kampfesspiele®, Leiter von KRAFTPROTZ® – Bildungsinstitut für Jungen* und Männer*

weitere Personen

ein durchgehend anwesender Co-Trainer und eine Trainerin bei Bedarf, ausgebildet in Kampfesspiele®

Beitrag

EUR 2.000,00* | Veranst. Nr. 2194501

Anmeldung

bis 3. Dezember 2018

Termine & Ort

20. – 22. Februar 2019

18. – 20. März 2019

06. – 08. Mai 2019

17. – 18. Juni 2019

jeweils 9:00 – 17:00 Uhr, Ende letzter Tag immer 16:00 Uhr

Mittelschule Hörbranz | Trainingslokal Magic Fit AC | Lindauerstraße 57 | 6912 Hörbranz

Kooperationspartner

koje – Koordinationsbüro für Offene Jugendarbeit und Entwicklung


*Förderung

Das Land Vorarlberg fördert auf Antrag bei Schloss Hofen all jene Personen, die in Vorarlberg gewaltpräventive Aktivitäten in der Jungen*arbeit bereits durchführen oder durchführen werden mit max. 50 % der Lehrgangskosten, sofern keine Förderung von anderer Seite in dieser Höhe erfolgt.

Die Förderung durch das Land Vorarlberg wird durch Schloss Hofen automatisch bei der Rechnungsstellung abgezogen.

Bitte stellen Sie bei Schloss Hofen einen schriftlichen Antrag mit Begründung auf Förderung. Es werden max. 16 Ausbildungsplätze gefördert.


Anmeldung & Information

Schloss Hofen – Wissenschaft & Weiterbildung

Hoferstraße 26

A-6911 Lochau

T +43 5574 4930 460

E soziales@schlosshofen.at

Unser Webauftritt verarbeitet für den vollen Funktionsumfang Daten. Dafür möchten wir Ihre Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen