Adresse
Gallusstraße 12
6900 Bregenz

Sag Hallo!
+43 5574 45838
office@koje.at

We are social

Aktionsplan für LGBTIQ* in Vorarlberg

Die Vorarlberger Landesregierung hat sich in ihrem Arbeitsprogramm gegen jede Form der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung ausgesprochen. Vorarlberg soll ein lebenswerter Ort für Menschen sein, die lesbisch, schwul, bisexuell, trans*, inter* und queer* sind. Unter Bezugnahme auf das Regierungsprogramm verabschiedete der Vorarlberger Landtag im Juni 2021 die Entschließung „Vorarlberg steht zusammen – Wir geben Diskriminierung keine Chance“. In der dieswöchigen Regierungssitzung wurde einstimmig der Aktionsplan für LGBTIQ* Vorarlberg befürwortet. „Damit setzt die Landesregierung ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung“, freut sich Landesrätin Wiesflecker und meint: „Dieser Aktionsplan soll dazu dienen, Formen der Diskriminierung abzubauen und so ein gutes und friedliches Zusammenleben aller Menschen ganz unabhängig von ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität fördern.“

Gemeinsam mit VertreterInnen der LGBTIQ*-Community wurden in einem breiten partizipativen Prozess drei Handlungsfelder und entsprechende Maßnahmen definiert. „Dies ist ein erster Schritt, um miteinander auszuloten, was wichtig ist, und wo wir gemeinsam konkrete Maßnahmen entwickeln können. Gefordert sind alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens, diesen Aktionsplan mitzutragen. Dazu bauen wir auf Kooperation und gegenseitigen Austausch mit allen relevanten AkteurInnen“, so Wiesflecker.

   Ziel des Aktionsplanes ist es, dass die Menschen, die in Vorarlberg leben und/oder arbeiten, unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Geschlechtsidentität und ihrer sexuellen Orientierung die gleichen Chancen haben sollen. Sie sollen selbstbestimmt und frei von Diskriminierung ihre Lebensentwürfe verwirklichen können. Der Aktionsplan soll sich gleichermaßen nach innen (Landesverwaltung) und nach außen (Gesellschaft) wenden. Maßnahmen sind u.a. eine professionelle Beratung, öffentliche Sensibilisierung, Stärkung der bestehenden Ressourcen, Sensibilisierung im Gesundheits- und Sozialbereich, medizinische Betreuung, Weiterbildung der PädagogInnen im schulischen und außerschulischen Bereich, Forschung, Prävention von Gewalt und Umgang mit Hassverbrechen gegen LGBTIQ*-Personen.

Den Aktionsplan im Detail findest du hier.

Unser Webauftritt verarbeitet für den vollen Funktionsumfang Daten. Dafür möchten wir Ihre Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen